Der Erste Tag

Tag eins von 40 ist geschafft, Tag zwei im Laufen. Kurzer Rückblick: mein gestriger Tag war energiegeladen, was mit Sicherheit auch an der großen Motivation für mein Vorhaben lag.  Nachmittags kam dann kurz das erste Gelüst nach Schokolade (Stresssituation), aber erfolgreich ignoriert verschwand das Verlangen nach dem schwarz-zarten Traum auch wieder. Nachmittags kams zum gefürchteten Kopfweh wobei das nicht unbedingt schon jetzt der „cold turkey“ sein muss. Nach drei Gläsern Wasser war auch dieses wieder verschwunden. Abends kam dann der Hunger und damit die Lust nach etwas Süßem. Süßes, du Allmächtiges… was hab ich mir da angetan! Aber eine Handvoll Mandeln haben die Situation entschärft und dabei blieb es dann auch. Tag eins somit abgeschlossen & ohne Zucker überlebt. Ein guter Start sozusagen! Zuckerfrei zu Leben haben mit Sicherheit schon viele versucht & einige auch geschafft. Doch WIE ist die Frage, denn bei meinen Recherchen habe ich festgestellt, dass einfach in fast allen Lebensmitteln Zucker steckt.

Na bravo – und wie soll ich mich nun bitte ernähren?
Das erste Handicap hab ich gestern beim Einkauf für die leckere Spinat-Chili-Suppe erlebt. Findet man doch glatt in Suppenwürfel außer der “Blähbauch”-produzierenden Hefe auch noch eine Menge Zucker in den kleinen Dingern. Daher ab in den Bioladen. Dort muss es ja für mich etwas passendes geben. Vor Ort war die Auswahl zwar größer, aber zu meinem Leidwesen nicht besser. Denn von den angebotenen Artikeln gab es nur ein einziges Päckchen wo nicht das Wort ZUCKER vorkam – aber dafür für mich etwas Neues | Maltodextrin.

Was steckt dahinter?

Gleich mal in die alleswissende Suchmaschine gehämmert, hab ich folgendes darüber  entdeckt:

Maltodextrin leitet sich von den Worten Maltose & Dextrose ab.
Maltose > Malzucker | Dextrose > gehört zum Traubenzucker & somit sind wie wieder beim mächtigen Zucker gelandet.

Wobei, rein rechtlich gesehen, ist Maltodextrin ein Lebensmittel und kein Zusatzstoff. Es befinden sich bei genauer Betrachtung zwischen dem einfachen Kohlenhydrat Zucker und dem komplexen Kohlenhydrat Stärke. Maltodextrin wird somit aus Stärke gewonnen und setzt sich dem Energielieferant Zucker gleich.

Interessanterweise wird Maltodextrin entweder zum Aufpäppel von unterernährten Patienten oder verrückterweise zur Kalorienreduktion verwendet.

Was denn nun? Kalorienbombe oder Fettverbrenner.

Fettverbrenner funktioniert deshalb, weil ein Gramm Maltodextrin nur halb soviel Energie liefert wie Fett. Aber wiederum so schnell abgebaut wird, dass es zu einer rasanten Ausschüttung an Insulin in unserem Körper kommt. Fazit: Heißhungerattacken wie sie im Buche stehen.

Maltodextrin ist zu finden in | Fleisch & Wurstwaren, Müsli, Fertigprodukten aber auch in Sporternährung & Energieriegeln… und bestimmt noch in vielem mehr.

Ach ja. bevor ich es vergesse, gesundheitschädlich soll Maltodextrin laut ernährungswissenschaftlicher Literatur nicht sein, dennoch ist es, wie schon erwähnt, mit Zucker gleichzusetzten.

Tha, dass würde ja dann so manche meiner Heißhungerattacken erklären. Deine auch?
Die Frage ist nun, aufs geliebte Müsli verzichten oder einfach weitermachen wie bisher?
Was wäre die Alternative? Ach, darüber zerkrümel ich mir morge den Kopf.
Klingt komisch, ist aber so…

eure Daniela