Quinoa-Nuss Brot

Es muss nicht immer Weizen sein, aber es darf ruhig auch einmal Brot sein.
Deshalb habe ich für euch ein wenig herum experimentiert. Inspiriert von den vielen Fragen die mich in letzter Zeit zum Thema Brot erreicht haben sowie meiner Leidenschaft Kochbücher zu wälzen – hab ich mal wieder mein Talent fürs backen aus der Versenkung geholt und ein tolles Brotrezept für euch kreiert. Und siehe da…

Quinoa-Nuss Brot

Locker. Flockig. Wandelbar.
Entstanden ist ein eiweißreiches Brotrezept das schmackhaft und in seiner Zubereitung einfach & unkomplizert ist. Eine Rezeptur die nebenher einfach von der Hand geht, rasch zu fertigen ist & jedem schmeckt – so soll es sein.

Entstanden ist eine glutenfreie & vegane Brotvariation, die vollgepackt mit Proteinen ist und obendrein auch noch
eine Menge an Vitamin E, Kalium und Selen für dich bereithält. Geeignet für Low Carber, Slow Carber
und No Carber, Detoxer, Vegetarier, Fleischtiger und für all jene, die sich einfach mal ein wenig Abwechslung für ihren Speiseplan wünschen.

Quinoa-Nuss Brot in Form

Rezept für eine Kastenform

  • 200g Pekannüsse
  • 300g Quinoa
  • 200g Sonnenblumenkerne
  • 1 Teelöffel Salz (gestrichen)
  • 3 Esslöffel Chiasamen
  • 3 TL Kokosnussöl + 1 TL für die Backform
  • ~500 ml Wasser

Quinoa-Nuss Brot

Zubereitung
In einer Schüssel alle trockenen Zutaten bis auf die Chiasamen zusammen fügen und durchmengen. Füge das Wasser hinzu & lasse die Masse ~5 Stunden quellen.

Danach überschüssiges Wasser abseihen und mit klarem Wasser abspülen. Chiasamen mit Wasser einweichen und die entstandene Paste mit dem flüssige Kokosöl unter der grobkörnigen Masse schön gleichmäßig vermengen.

Heize das Backrohr auf 180° auf – fülle die Masse in die gefettete Backform und schiebe diese in dein Backrohr. Lasse das Brot ~40 Minuten backen. Danach aus der Form nehmen und das Brot auf dem Backblech weitere ~45 Minuten durchbacken, bis es eine goldbraune Farbe erhalten hat.

Quinoa-Nuss Brot

Brot auskühlen lassen & zum Frühstück scheibchenweise genießen.

Leckerer Tipp am Rande | mische für die Süße Variante doch etwas Zartbitter Schokoladestücken oder Kakao Nips in die Masse hinzu. Und schon hast du eine leckere Kuchenvariation.

Kickstart für deinen Stoffwechsel

6 Tipps wie du deine Stoffwechselaktivität erhöhst

Kickstart für deinen Stoffwechsel

1. Steigere deine Intensität.
Tausche dein Training an monotonen Ausdauergeräten gegen rasche hochintensive Trainingseinheiten. Etwa in Form eines fordernden H.I.I.T (Hochintensives Intervall Training) oder aufeinander folgende Intervall Sprints bei deinem Lauf an der frischen Luft. Kurze prägnante Trainingseinheiten haben den Vorteil eines geringen Zeitaufwandes, sind überall zu absolvieren und fördern zudem deine Fettverbrennung – rasche Erfolge garantiert.

2.  Kickstart in den Tag – aber Richtig.
Trinke morgens nach dem Aufstehen ein großes Glas lauwarmes Wasser mit einer frisch gepressten Zitrone. Dieser Zaubertrunk wirkt wahre Wunder auf deine Verdauung & deinen Stoffwechsel. Danach gönnst du dir idealerweise noch ein leckeres proteinhaltiges Frühstück, um energiereich in deinen Tag zu starten.

3. Protein Baby!
Plane täglich vielfältige Proteinquellen wie Fisch, Huhn, Eier, Samen wie Hanf oder Chia sowie Kürbiskerne & Nüsse ein. Vergiss nicht: dein Körper ist ein Hochofen der regelmäßig Brennstoff benötigt um im Training voranzukommen und deine Stoffwechselleistung am Laufen zuhalten. Fettverbrennung garantiert!

4. Eat clean
Löse dich von zuckerhaltigen & industriell verarbeiteten Lebensmitteln – sie enthalten ungesunde Transfette, chemische Zusätze & eine Menge leerer Kalorien. Was wiederum deinen Stoffwechsel einschlafen lässt und Krankheiten, Übergewicht und Entzündungen in deinem Körper fördern.

5. knack`dir Nährstoffe
Sauer macht lustig & schön! Apfelessig hilft deinem Verdauungssystem die aufgenommene Nahrung „aufzubrechen“ damit dein Organismus die Nährstoffe aus der Nahrung besser aufnehmen kann. Zudem hilft es, deinen Appetit zu zügeln und deine Stoffwechselaktivität zu fördern. Tipp: Einen Esslöffel voll Apfelessig in ein Glas gefiltertem Wasser 15 Minuten vor dem Essen zu dir nehmen oder ab damit ins Salatdressing.

6. Tägliche Bewegung
Dauerhaftes Sitzen im Büro oder an der Uni? Keine Zeit fürs GYM? Kein Problem – baue wann immer es dir möglich ist, kleine Trainingseinheiten ein. Dein Körper ist genetisch auf Bewegung programmiert & wird es dir mit Gesundheit, Beweglichkeit & einem aktiven Stoffwechsel danken. Tipp: Absolviere deine Squats während du dein Abendessen kochst, lass dein Auto auch einmal stehen & gehe kurze Strecken zu Fuß oder einfach mal die Stufen nehmen – statt des überfüllten Aufzuges.

bewusst & gesund

Nach langer Vorbereitungszeit freue ich mich schon auf den ersten Ernährungsworkshop von Bewegung belebt. Gleich zu Beginn einer Interessanten Reihe von geplanten Workshopthemen, rund um das Thema Ernährung –
nehmen wir die sogenannten ☆ S U P E R F O O D S ☆  unter die Lupe – testen Rezepte sowie ihre schmackhafte Zusammensetzung & erörtern ihre breite Palette an bunter Vielfältigkeit. Wenn ich daran denke – kann ich es kaum erwarten mich gemeinsam mit euch Teilnehmern durch das frische Angebot der Superfoods durch zu kosten.

Auf die Frage hin “was erwartet mich in deinen Ernährungsworkshops & wie kann ich davon profitieren?
habe ich mir erlaubt euch hier einen kleinen Überblick zu gewähren:

Foodcoaching_BewegungbelebtIn den „bewusst & gesund“ Ernährungsworkshops von Bewegung belebt, dreht sich alles um Gesunde Ernährung, ihre Individualität sowie die Vorzüge ihrer Wirkungsweisen. Vor allem aber wie einfach es ist, diese in seinen Alltag einzubinden – ohne großen Aufwand & mit gezielter Regelmäßigkeit.

Wie das funktionieren könnte & worauf es ankommt, erfährst du in diesen Workshops in einfachen, unkomplizierten Schritten. Erhalte das benötigte Wissen & die Antworten auf deine Fragen um deiner bisherigen Ernährung einen neuen Kick zu verpassen oder diese sogar in eine neue Richtung zu lenken.

Entdecke, wie leicht es ist gesunde Ernährung in deinen Alltag zu integrieren – mit dem Ziel, sich gesund, energiereich und glücklich zu fühlen. Du bekommst in den „bewusst & gesund“ Workshops viele neue Inputs wie du deine Nahrungsmittel um ein vieles mehr, als bisher erahnt, zubereiten & so ihre volle Wirkung auskosten kannst. Ebenso erfährst du auf was du bei deinem Einkauf achten solltest & das auch selber kochen eine Menge Spaß & Vorteile bringen kann.

Die „bewusst & gesund“ Ernährungsworkshops bringen dir somit nur das Beste aus der Natur, angepasst an die jeweilige Jahreszeit. Sie zeigen dir, dass die Welt der Nahrungsmittel und das daraus zubereitete Essen ein Erlebnis für dich & deine Lieben sein kann, auf gesunde nachhaltige Weise & ohne großen Aufwand.

kurz & knackig – ein Überblick
Du gewinnst in den „bewusst & gesund“ Ernährungsworkshops

• nicht nur einen theoretischen Einblick in das Thema Ernährung
• sondern auch in seiner geschmackvollen Praxis,
• wertvolle Informationen über regelmäßige & gesunde Ernährung,
• detailliertes Wissen über Ernährungskonzepte,
• die Lösung von veralterten Ernährungsmythen,
• die dazu passenden Rezepte für Zuhause
• viele Tipps & Tricks wie „Genuss“ nicht auf der Strecke bleiben muss.

nachhaltig, frisch & gut
Bewegung belebt achtet besonders bei der Auswahl der Lebensmittel, welche in den Ernährungsworkshops eingebracht werden, dass diese weitgehend biologisch & frisch sind, sie der Region unserer schönen Heimat entstammen und der jeweiligen Jahreszeit & Saison entsprechen.

wissenswertes
Die “bewusst & gesund“ Workshops finden in den gemütlichen Wohlfühlräumen von Bewegung belebt statt wenn nicht anderes angegeben. Im Kursbeitrag inbegriffen sind übrigens Skripten samt Rezeptkatalog, die Verkostung von Speisen & Lebensmittel sowie ausreichend Getränke während des gesamten Workshops.

Na, auf den Geschmack bekommen?
Dann brich mit deinen alten Gewohnheiten & melde
dich noch heute für deinen Ernährungsworkshop an!

d.mestl@bewegungbelebt.at oder unter 0676 57 07 240

Pasta Mediterrania

Was gibt es besseres als an einem verregneten Tag geschmacklich in die Ferne zu schweifen. In meinem Fall war es heute ganz spontan – Italien. Ein wunderbares Land, findet ihr nicht. Traumhafte Landschaft, leckeres Essen & “amore mio”. Hach, wie gern wäre ich jetzt doch in der Toskana unterwegs – Richtung Sonne, Strand & Meer.
Pasta Mediterrania

Naja, träumen darf man ja zum Glück & da es derzeit wohl eher schlecht mit Urlaub & den dazugehörigen warmen Tagen aussieht, hol ich mir einfach mit der feinen Küche Italiens die schmackhafte Sonne auf meinen Teller. So habe ich mich gleich mal bei meinem heutigen Einkauf mit saftig grünen Zucchini, schmackhaften Oliven & herrlicher Dinkelpasta eingedeckt. Ein paar wenige Zutaten, eine einfache Zubereitung mit geringem Zeitaufwand & ausgiebig langer Genuss für eine Menge Bella Italia.

Zutaten für 2 Portionen | vegetarisch
1 große Zucchini
1 Handvoll schwarzer Oliven
6 große Champions
1 große Knoblauchzehe
1 Stange Lauch
200g Schafkäse (auf Wunsch)
200g Dinkelpasta
Salz, Pfeffer schwarz, Olivenöl

Mediterranes Gemüse

Zubereitet in raschen Schritten
Dinkelpasta bissfest kochen & während die leckeren Nudeln nach Wahl, so vor sich hin köcheln, widmest du dich gleich dem frechen Gemüse. Daher Zucchini, Champions, Knoblauch & Lauch fein blättrig schneiden. Danach schnappst du dir eine Pfanne mit einem Schuss Ölivenöl – erhitze dieses & füge den lecker geschnippselten Gemüsehaufen hinzu. Oliven für den mediterranen Flair, halbieren & zum Gemüseallerlei beimengen. Alles ordentlich anschwitzen (ausnahmsweise mal nicht auf knackig, darf ruhig zusammen sacken).

Die bissfeste Pasta unter die Gemüsepfanne heben und nochmal richtig gut ziehen lassen. Zum Abschmecken noch etwas Ayurvedisches Zaubersalz von meiner Lieblings Sonne & herrlichen schwarzen Pfeffer – natürlich am besten frisch gemahlen. Und noch bevor die äußerst bekömmlich riechende Pasta auf die Teller wandert, einfach rasch den Schafkäse darüber „bröckeln“ & kurz unterheben.

Fini! Nur noch auf die vorbereiteten Teller geben & die leckere Pasta Mediterrania genießen.
Bleibt nur noch zusagen – Bon appetit, ihr Lieben!

Zeit für etwas Detox

DETOX – gerade in der letzten Zeit & vor allem in den vergangenen Tagen liest & hört man laufend über dieses sagenhafte Wort in den Medien, wird doch permanent darüber diskutiert & philosophiert. Die einen, zu welchen ich gehöre, schwören darauf, ihrem Körper (Start-) Hilfe in Sachen Regeneration zu leisten. Andere wiederum schreien beim Thema „Entgiften“: „alles Humbug“. Hauptargument: die beschworenen Schlacken, von denen alle sprechen, sind im menschlichen Körper nicht vorhanden & somit ist eine unterstützende Reinigung des Organismus unnötig.

Detox Bewegung belebt

Man merkt also schon, dass nicht alle mit detox etwas anfangen können. Schade eigentlich, denn man gibt seinem Körper dadurch viel neue Lebensenergie, Kraft & Gesundheit zurück. Doch wieso eigentlich & was steckt dahinter?

Feel free & delight

„DETOX – steht für Entgiften & Reinigen. Darunter versteht man die Aktivierung der natürlichen Selbstreinigungskräfte des Körpers.“ –Definition-

Da wir unseren Organismus mit einer immer rascher werdenden Lebensweise beeinflussen, schwächen wir zunehmend unsere körpereigenen Systeme – Verdauungssystem, Immunsystem, Lymphsystem,… was wiederum zu Unausgeglichenheit, ständigen Verdauungsstörungen bis hin zur Krankheit führen kann.

Darum entgiften…

Unausgewogene & unregelmäßige Ernährung, zu viel an Zucker & Weißmehl, ein enormer Überkonsum an Kaffee, alkoholischen Getränken & Nikotin aber auch Stress können auf Dauer unseren körpereigenen Systemen schaden & wirken sich auf Wohlbefinden & Aussehen aus.

Auch die unbemerkte Aufnahme von Umweltgiften & Schadstoffen die wir über Nahrung, Wasser, Luft sowie Haushalts- & Kosmetikprodukte resorbieren, belasten unseren Stoffwechsel zunehmend – denn die unerwünschten Stoffe lagern sich in unserem Körper (Zellen, Gelenken, Lymphe,…) ab.

Jene die behaupten, wir brauchen keine zusätzliche Reinigung, berufen sich auf die Natur – denn unser Körper wurde an sich mit einem fabelhaften Reinigungssystem ausgestattet. Leber, Nieren, Darm & ein zauberhaftes Lymphsystem wurden darauf ausgerichtet, unseren Körper bei der natürlichen Entgiftung zu unterstützen – doch auch ein so ausgeklügeltes System steht irgendwann an seinen Grenzen und schafft es aufgrund zu starker Belastung nicht mehr, sich aus eigener Kraft zu reinigen. Und hier ist DETOX gefragt…

Welche Wirkung erzielt man mit einer Detox-Kur?

  • Reinigung & Aktivierung des Verdauungssystems
  • Reinigung, Regeneration & Stärkung der Leber & Nieren(-funktion)
  • Energiegewinnung & Leistungssteigerung
  • Verbessertes Hautbild -> ein wahrer Jungbrunnen!
  • Gewichtsverlust
  • Steigerung der Schlafqualität
  • Regulierte Blutzuckerwerte
  • Verringertes Hungergefühl
    Und vieles mehr…

weiter geht´s…

Good bye du sagenhaft aufregendes Jahr 2014

& hello 2015! Vor uns liegen wunderbare 365 Tage die bewusst genutzt werden wollen. Bewegung belebt & ich stehen bereits in den Startlöchern, um die vielen neuen Ideen, Pläne & Projekte die sich so in meinen Gehirnwindungen angesammelt haben auch umsetzen zu dürfen. Ihr, meine Lieben, seid natürlich wieder mit dabei & darauf freue ich mich schon jetzt.

Es erwarten euch in den nächsten Wochen & Monaten herrliche Workshops, ein neues Coaching-thema, entspannende & unterstützende Massagen nach Thema & Jahreszeit, sowie zahlreiche Bewegungs- & Trainingsmomente, um eure körperliche Fitness weiter voran zu treiben.

Auch hier im Blog soll sich einiges tun.

Der letzte Eintrag liegt aufgrund Zeitmangels schon länger zurück, doch ich werde mich bemühen, euch auch hier weiterhin aktiv an meinem Wissen & Meinungen teilhaben zu lassen & euch dadurch genügend Motivation zum Umsetzen eurer Ziele zu liefern.

26871130_ml

Verstärkt möchte ich mich in diesem Jahr auf die Themen DETOX & Ernährung stürzen. Schon in den vergangenen Jahren haben diese für mich sehr spannenden Bereiche mit all ihren Geheimnissen mein Interesse geschürt. Wie wir alle wissen, gehen Bewegung & Ernährung Hand in Hand um Erfolge erzielen zu können – sprich, das eine kann ohne dem anderen nichts vollbringen oder zumindest nicht den langfristig gewünschten Erfolg. Daher hat es sich Bewegung belebt 2015 zum Ziel gesetzt, „Ernährung“ als Schwerpunkt in das bestehende Konzept aufzunehmen um euch auch hierbei mit Wissen & Tatkraft intensiver denn je zu unterstützen.

Wie ihr seht, wird es auch 2015 bei Bewegung belebt nicht langweilig. In diesem Sinne & mit viel Vorfreude wünsch ich euch noch einen wunderbaren Neujahrsabend!

Quinoasalat an warmen Grillgemüse

Auf der Suche nach einer Getreidealternative habe ich mich zu Wochenbeginn von den herrlichen Quinoasamen inspirieren lassen. Der feinkörnige Samen wird als Powerkorn der Inkas oder Inkareis bezeichnet & ist eine wunderbare Alternative zu Reis & Getreide. Die Samen sind reich an Proteinen & Mineralstoffen wie Magnesium & Eisen sowie einer Menge an ungesättigten Fettsäuren. Also ein richtiges Powerfood, dass wirklich zu vielen leckeren Speisen verarbeitet werden kann. ACHTUNG! Dieser Salat ist Ideal für alle Paleo & LowCarb –Fans.

Für diese herrliche Salatvariation habe ich eine Menge frisches Gemüse am Markt ergattert. Eine Eiweißbeilage durfte, zumindest für mich, auch nicht fehlen daher kam frischer Lachs ins Spiel. Das Endprodukt – eine wahrliche Genussexplosion.

Hier für euch die Einkaufsliste samt Zubereitung.

Zutaten
Für den Salatuntergrund habe ich frischen Rucola gewählt, da dieser dank des nussigen Geschmacks ideal zu den darauffolgenden Salatbeilagen passt. Ihr werdet sehen!

Warmes Grillgemüse

  • 1 mittelgroße Zucchini
  • 1 mittelgroße Melanzani
  • 3 Karotten
  • 2 Knoblauchzehen

Quinoasalat

  • 100g Quinoa (ich habe weißen & roten Quinoa gemischt für den farblichen Akzent)
  • 2 frische saftige rote Tomaten
  • eine Handvoll frisch gehackte Majoranblätter
  • Weißweinessig
  • etwas Olivenöl, etwas Zaubersalz & frisch gemahlender Pfeffer

Eiweißeinlage nach Bedarf – hier: 250g frischer Lachs

Zubereitung

Quinoasalat

  • Quinoa waschen, nach Anleitung kochen
  • Tomaten & Majoran schneiden & hacken
  • Mit warmen Quinoa vermengen &  abschmecken

Grillgemüse

  • Gemüse in daumennagelgroße Würfel schneiden
  • 2 Knoblauchzehen hacken & in einem Schuss Rapsöl goldig rösten
  • Gemüse hinzufügen und scharf anbraten
  • Lachs in Scheiben schneiden & rosa grillen

Rucola säubern & trockentupfen – in einem Pastateller drapieren.
Grillgemüse mittig platzieren & den saftigen Quinosalat auf das noch warme Gemüse setzen. Den gegrillten Lachs beifügen – et voila – die Geschmacksexplosion kann serviert werden.

Lasst es euch wie immer genüsslich schmecken!
Namastasty, eure Daniela

 

 

 

Vitaminkick in den Tag – Red Smoothie

Für alle die sich bisher nicht an den herrlichen frischekick „Green Smoothie“ getraut haben,
habe ich heute eine „beerige“ Alternative – den Red Smoothie.

Auch hier gilt – alles was ROT ist kommt in den Mixer. Vor allem, alles was dir schmeckt & dir den nötigen Kick in den Tag bereitet.

In meiner süßlichen “Guten Morgen Variante”  haben sich Heidelbeeren, Erdbeeren, Honigmelone, eine Biozitrone samt ungesüßtem, naturbelassenem Cranberry-saft zu einer cremigen Symbiose zusammen verschmolzen.

Zutaten für zwei große Gläser:

  • 250 g Heidelbeeren
  • 100g Erdbeeren
  • eine halbe Honigmelone | Achtung: abends vermeiden da erhöhter GLYX-Wert
  • ¼ l Cranberrysaft, ungesüßt & naturbelassen
  • 1 Bio-Zitrone, ausgepresst
  • ¼ l Wasser

Zubereitung:

  • Obst waschen, bei Bedarf klein schnipseln & in den Mixer schmeißen
  • Bio Zitrone auspressen & mit Wasser in den Mixer hinzufügen
  • Deckel drauf & kräftig durchmixen

Auch als Sommerdrink geeignet – einfach noch etwas Crushed Ice in den Mixer beimengen & mit mixen. Gekühlt servieren & an der Sonne genießen.

Namastasty & einen happy morning dank Vitaminkick,
wünscht euch, eure Daniela

Tomaten-Zucchini Pasta mit Scampi

Heute habe ich für euch einen Pastatraum. Frische Scampi geschwenkt in einer selbstgezauberten Tomatensoße.
Anbei mein derzeitiger Gemüsefavorit – eine stramme Zucchini.

Keine Sorge – dieses fabelhafte Gericht benötigt gerade einmal ~15 Minuten eurer Kochkunst & ist daher rasch zubereitet. Somit bleibt euch mehr Zeit zum trainieren & euch aktiv zu bewegen.

Zutaten für 2 Portionen

  • 250g Scampi
  • 1 stramme grüne Zucchini
  • 4 fleischig saftige Tomaten
  • 1 große Knoblauchzehe
  • 1 große Handvoll frisches Basilikum & Majoran
  • 100g Dinkelspagetti pro Person

Zubereitung Scampitraum

  • Wasser aufsetzen & die Pasta bissfest kochen.
  • Tomaten würfeln, Knoblauch hacken & Zucchini in Streifen schneiden.
  • Knoblauch in etwas Olivenöl (nicht zu heiß werden lassen!) in einer Pfanne anrösten, Tomaten hinzufügen und schmelzen, Zucchini beimengen & mitköcheln lassen.
  • Einstweilen Kräuter abzupfen, waschen & trocken tupfen – Kräuter fein hacken.
  • Diese in die sanft köchelnde Soße beimengen.
  • Scampi gereinigt in die Tomaten-Zucchini Soße geben – kurz mitkochen lassen bis diese rosa & knackig sind.
  • Mit frisch gemahlenen Pfeffer & Meersalz abschmecken
  • á voila – fertig ist das schmackhafte Mahl!

Bei Bedarf Pasta mit dem frischen Scampitraum vermengen & noch heiß servieren.

Klingt rasch – ist es auch. Ein perfektes Mittagessen an einem Trainingstag oder als Highlight um eure Gäste abends zu verwöhnen.

Lasst es euch schmecken, ihr Lieben – Namastasty, eure Daniela

 

Zucchini – Pfirsich Salat

Zucchini & Pfirsiche – meine zwei Sommerfavoriten. Perfekt für eine leichte & ausgewogene Ernährung. Unschlagbar als Kombination in einer sommerlichen Salatvariante. Macht satt & glücklich & vor allem ist diese Gaumenfreude rasch zubereitet.

Ideal für eine Low Carb Ernährung sowie für Veggies & Veganer (~ohne tierische Eiweißbeilage).

Zutaten für 2 Portionen

  • 2 mittelgroße Zucchini – würfelig geschnitten
  • 2 Pfirsiche – in Spalten geteilt
  • 4 Hände voll Salat nach belieben (zB. Grüner Salat, Rucola, Römersalat…)
  • 2 Karotten
  • Radieschen
  • Gegrillte Eiweißbeilage: Halloumi, Lachsfilet oder Garnelen

Marinade

  • 1 Bio Zitrone ausgepresst
  • 1 TL Agavensirup
  • Salz & frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Weißweinessig
  • Olivenöl

Zubereitung

Marinade | Bio Zitrone abreiben & auspressen, mit Weißwein, Salz & Pfeffer, Agavensirup & Olivenöl abschmecken

  • Salate waschen, durch Marinade ziehen & am Teller drapieren
  • Karotten & Radieschen hauchdünn schneiden & zu Salat hinzufügen
  • Zucchini würfeln & in einer heißen Pfanne anbraten
  • Pfirsiche spalten & grillen
  • Eiweißbeilage (Halloumi) grillen

Salat genussvoll drapieren, servieren & am besten bei Sonnenschein & guter Gesellschaft genießen.
Lasst es euch schmecken, ihr Lieben!

namastasty,  eure Daniela